Bild Geburtshaus Gera

Eintrag erstellen

Um einen weiteren Eintrag zu erstellen, klicke bitte HIER.

 

Eigentlich sollte unser drittes Kind eine Hausgeburt werden. Aber es kam wie immer alles anders, als wir es uns gedacht haben. Unser Erstgeborener war 1999 eine ganz klassische nicht sehr geglückte Klinikentbindung. Bei unserem 2. Kind hatten wir uns dann für die Geburtshausentbindung in Erfurt entschieden und waren nach dieser Geburt davon überzeugt, dass eine Entbindung in der gemütlichen, ruhigen und vertrauten Umgebung des Geburtshauses eine wunderbare Erfahrung ist und man bei einer Hebamme in den besten Händen ist. Als sich unser 3. Kind anmeldete wünschten wir uns eine Hausgeburt.Da wir noch nicht lange in der Nähe von Gera wohnen, kannten wir das Geburtshaus in Gera und die Hebammen noch nicht. Von Kolleginnen hörte ich nur Positives über die Hebammen. Aus diesem Grund setzen wir uns mit Antje in Verbindung, um mit ihr die Möglichkeit einer Hausgeburt zu besprechen. Als wir das erstemal ins Geburtshaus kamen, waren mein Mann und ich sofort davon überzeugt, dass wir unser Vorhaben in die richtigen Hände legen. Aus meiner heutigen Sicht der Dinge ist es für eine entspannte und schöne Geburt absolut wichtig, ein Gutes Gefühl bei der Wahl des Ortes und der Hebamme zu haben. Bei einem Hausbesuch sprachen wir mit Antje dann über die notwendigen Dinge für eine Hausgeburt. Durch diese Treffen und die Vorsorgeuntersuchungen im Geburtshaus hatten wir die Möglich-keit uns näher kennenzulernen, was einem bei der Geburt schon das Gefühl einer gewissen Vertrautheit gibt. Bei unserer Klinikgeburt habe ich glaube ich mindestens 4 Hebammen kennengelernt (Schichtwechsel) und bei der Schrecklichsten musste ich natürlich entbinden.
Am 19.04.2007 war mir irgendwie nich so richtig gut, ich hatte Schmerzen im Becken konnte auch nicht mehr aufstehen oder mich hinsetzen, ohne dass mir alles weh tat. Da man von Antje und Sandy wirklich in allen Lebenslagen unterstützt wird, rief ich im Geburtshaus an, ob wir nicht mal vorbeikommen könnten. Alles kein Problem meinte Antje und wir machten uns (natürlich ohne Tasche) auf den weg. Dass wir 4 Stunden später mit unserem Baby im Arm heimkehren würden, damit hätte ich nie gerechnet. Schließlich war es das 3. Kind und ich war der Meinung da sollte man doch merken, dass es losgeht. Als wir ins Geburtshaus kamen, schaute mich Antje an und meinte "Na, wir kriegen ja heute wohl ein Kind! ". Ich konnte sie nicht wirklich ernst nehmen, da ich keine Wehen spürte. Aber siehe da, der MM war schon bei 5 cm und Antje sollte mit ihrem professionellen Blick rechtbehalten. Von der Hausgeburt riet uns Antje ab, da ich erst wieder die Heimfahrt hätte überstehen müssen. Da ich als Alternative mit einer Wassergeburt geliebäugelt habe, war dass auch ok. Es ging dann in die Badewanne mit ätherischen Ölen und Karin die Wochenschwester leistete mir in der Zeit, in der Micha die notwendigen Dinge organisierte, ganz lieb Gesellschaft. Als mein Mann die Betreuung unserer Kinder und die Babysachen organisiert hatte war es 14.15 Uhr. Wir waren jetzt gut 1 1/2 Stunden im Geburtshaus. Die Wanne wirkte wirklich Wunder und wahrscheinlich Antje mit ihren Geheimmitteln auch, jedenfalls erblickte um 16.02 Uhr unser kleiner Schatz das Licht der Welt. Nach dem Messen, Wiegen und Bestaunen kuschelten wir zusammen im Bett und Tessa machte ihre ersten Saugversuche. Da alles wunderbar war und mir dank der Wanne Dammverletzungen erspart blieben, konnten wir um 17.00 Uhr das Geburtshaus mit unserem Sonnenschein verlassen. Um halb sechs war unsere jetzt nicht mehr so kleine Familie wieder vereint und die Großen konnten Ihre Schwester bestaunen.
Für dieses schöne Erlebnis und auch die liebevolle Betreuung nach der Geburt möchten wir uns bei dem ganzen Team des Geburtshauses bedanken und ganz besonders natürlich bei Karin und Antje, die uns so schnell und unkompliziert zu einer kinderreichen Familie gemacht haben.
Sollte sich bei uns noch einmal Nachwuchs anmelden (Man weiß ja nie!), würden wir uns wieder für das Geburtshaus entscheiden, denn für uns ist eine Geburt in erster Linie eine natürliche Sache, für die ein Arzt in den meisten Fällen nicht notwendig ist.

Alles Liebe und weiterhin viele süße Babys wünschen Euch Micha und Marita

Von: Marita Kötschau am 10.06.2007 19:58

Wir möchten uns ganz doll bei den Hebammen und den Schwestern des Geburtshaus-Teams bedanken.Die Geburt war ein Traum,alle waren sehr fürsorglich zu uns.Wir haben uns so wohl gefühlt,das uns der Abschied etwas schwer fiel.Auch den Geburtsvorbereitungskurs haben wir hier durchgeführt und wir werden auch das weitere Kursangebot in Anspruch nehmen.Ich finde es auch super,das ich im Geburtshaus schon viele Dinge des täglichen Gebrauchs für Schwangerschaft und Stillzeit kaufen konnte,wie z.B. Still-BH´s,Massageöle oder Wickelzubehör.Auch für mein Paulchen gibt es viel: Windeln,Badezusätze oder auch Schaffelle direkt vom Gerber.Ich bin sehr froh mich für eine Geburt hier entschieden zu haben.

Von: Tina und Paul am 02.06.2007 19:57

Während er Schwangerschaft überlegten wir lange, wo so ein wichtiges Ereignis
wie die Geburt unseres ersten Kindes stattfinden soll.
Unser Sohn wurde am 06.03.2007 im Geburtshaus geboren.
Wir entschieden uns dafür, weil wir von vielen Bekannten und meiner Schwester gehört hatten,dass sie immer wieder ins Geburtshaus gehen würden. Unsere eigenen Erfahrungen können das auch nur bekräftigen.
Schon im Geburtsvorbereitungskurs fühlten wir uns sehr wohl und hatten immer das Gefühl respektiert zu werden. Auch die Geburt verlief ganz nach unseren Vorstellungen, im Sinne, dass unsere Gefühle und Wünsche immer gehört und soweit es möglich war, umgesetzt wurden. Das ganze wurde noch durch eine wunderschöne Zeit auf der Wochenstation abgerundet. Die Betreuung war gerade für eine unerfahrene Erstgebärende super. Unser Sohn ist jetzt fast 13 Wochen, er wird vollgestillt, was nicht zuletzt Sandy, Antje und Kathleen zu verdanken ist, und wir kommen wunderbar klar.
Eine Geburt bringt viel Verantwortung mit sich und deshalb sollte man genau überlegen, welche Bedürfnisse man in diesem Zusammenhang hat.
Für uns war dieser natürliche Weg die beste Entscheidung, die wir treffen konnten. Wir würden und werden immer wieder ins Geburtshaus gehen, sofern alles gut läuft.
Auf diesem Wege nochmal vielen Dank!
Theresa, Pierre und Marco

Von: Marco und Theresa Jünemann-Lohdan am 02.06.2007 19:55


« Zurück 1 213 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Vor »

Geburtshaus Gera · Beethovenstr. 27 · 07548 Gera · Telefon: 0365 - 81 42 98  |  Impressum